Cyberfolter Logo

Erste Ergebnisse!

Ein amerikanischer Kollege welcher in sogenannten „technical surveillance countermeasures“ also „Gegenmessung zur technischen Überwachung“ ausgebildet wurde, konnte in einer abgeschirmten Umgebung erste Messergebnisse erzielen! 

Die Frequenz sieht auf dem Spektrumanalysator aus wie ein Kamm und liegt bei 1.33GHz.

Technische Details: 

Spektrumanalysator: bb60c von Signalhound 

Abschirmung: 2 Lagen Y-Shield Abschirmfarbe (siehe Abschirmung) auf die Wände und einen Kupfer-Nickel-Stoff aus China (siehe Abschirmung) auf die am Fenster befindlichen Verdunkelungsvorhänge aufgenäht.

„you have to be at RBW 300hz or less to see it“ – Du musst dich bei einer Bandbreiten-Auflösung von 300hz oder weniger befinden, um das Signal zu finden.

Weitere Zitate von dem Durchführenden der Messungen: 

„center frequency is ,1.33ghz“

„Goes up 15 db and is non existent if I’m not shielded“

„A comb frequency is a covert military grade uwb weapon“

„But I think it’s a all in one attack frequency“

Demnach scheint für die illegale Überwachung und für die Angriffe auf die Zivilbevölkerung immer die selbe Frequenz von 1.33GHz zum Einsatz zu kommen! Zumindest, ist diese eine der Grundfrequenzen des Targeting.

Bei 1.33 GHz handelt es sich übrigens um eine ultrabreitband – Radar Frequenz mit geringer Entdeckungswahrscheinlichkeit (low probability of intercept).

Weitere Investigationen diesbezüglich müssen stattfinden!

In etwa bei Minute 23:00 sagt Dr. Carey Balaban, dass das (erfolgreich) an der Katze getestete Voice to Skull Signal wie ein "Kamm" aussieht.

United we Stand - Divided we Fall